Sind Ärzte eigentlich noch Ärzte?

Sind Ärzte eigentlich noch Ärzte oder nur Dienstleister, die eine Ware anbieten?

Irgendwie komme ich immer öfter vom Arztbesuch nach Hause und bin kein bisschen schlauer als vorher, mal abgesehen von gesünder!

Diese Woche habe ich mir von einer Klimaanlage (Fluch oder Segen?) einen richtig dollen Zug am Nacken geholt und konnte mich eigentlich gar nicht mehr bewegen. Das tat höllisch weh! Und durch die Schmerzen wurde mir ständig schwindelig, so dass ich nicht mehr zur Arbeit gehen konnte. Nachdem durch das ABC-Pflaster (was wirklich toll ist!) nach zwei Tagen keine Besserung zu merken war, holte ich mir für Freitag einen kurzfristigen Termin bei meinem Hausarzt. Einmal für ne Krankmeldung und dass er mich irgendwie von diesen Schmerzen erlöst.

Arzt-Termin mit Wartezeit!

Ich bekam einen Termin mit Wartezeit. War eigentlich alles voll, aber ich wurde eingeschoben!

Nach einer einstündigen Wartezeit, kam ich endlich dran. War aber fix und fertig, weil es mir echt beschissen ging! Hätte ich mir sparen können!

Die Diagnose, dass ich mir einen Zug geholt habe und wahrscheinlich noch eine Sommergrippe dazu, wusste ich selbst. Das war´s dann aber auch! Die üblichen Tipps, ich solle mehr trinken, weiterhin das ABC-Pflaster drauf kleben, für die Schmerzen Ibuprofen einwerfen und Krankmeldung für zwei Tage – fertig!

Nach einer weiteren Frage, wurde ich dann belehrt, dass ich ja dazwischen geschoben wurde und weitergehende Untersuchungen nicht möglich sind! Bumm – da hatte ich es mal wieder!

Hausarzt – Programm

Allgemeine Informationen über das Hausarzt-Programm findet Ihr unter folgendem Link: https://www.mein-hausarztprogramm.de/

Dazu der dezente Hinweis, dass ich ja nicht mehr im Hausarzt-Programm sein, denn dann wäre eine zweijährliche Vorsorgeuntersuchung, die sowieso wieder anstehen würde, kostenlos. Außerdem müsste ich dann wegen einer Krankmeldung nur anrufen und hätte keine ewigen Wartezeiten mehr, quasi per Ferndiagnose. Ich habe mich spontan 30 Jahre zurück versetzt gefühlt, als man „Krankmeldungen“ quasi per Zuruf vom Arzt ausgestellt bekommen hat. Was die Krankheiten-Quote damals heftig in die Höhe trieb. Die Arbeitgeber fluchten und die Krankenkasse jodelten! Wurde dann aber unterbunden, hat ja das „Blaumachen“ wesentlich vereinfacht. Danach wurden dann die kostenpflichtigen Zusatzbehandlungen aufgezählt, wie zum Beispiel eine weitere Blutuntersuchung auf Vitamin D – Mangel, könnte ich jedoch prophylaktisch schon mal einnehmen, vielleicht hilft´s!

Mit Müh und Not habe ich es geschafft, auf meine starken Schwindelanfälle hinzuweisen und zu fragen, ob es nicht noch ein anderes Mittel außer diese „Korodin-Tropfen“ gibt? Immerhin wurde dann wenigsten noch mein Blutdruck gemessen, der (für meine Verhältnisse sehr hoch war) und ich dadurch erfahren habe, dass diese Korodin-Tropfen den Blutdruck nur erhöhen und man diese nicht allgemein bei Schwindelanfällen einnehmen sollte. Also immerhin etwas!

Weiter kam ich dann allerdings nicht mehr. Ich solle einen neuen Termin nächste Woche nochmal ausmachen, damit weitere Untersuchungen möglich sind!

OK, das war´s dann! Ich ging unverrichteter Dinge nach Hause, ohne wirkliche Hilfe. Immerhin hatte ich die Krankmeldung!

Selbstdiagnose und Selbstbehandlungen sind ja sooo verpönt! Aber mal ehrlich, was sollte ich in diesem Moment denn tun? Bis Montag wollte und musste ich wieder fit sein, damit ich arbeiten gehen kann. Kurz vor den Sommerferien ist immer sehr viel los! Also habe ich zu Hause weiter an mir rum gedoktert ! Diverse Salben, Tabletten gegen Muskelverspannungen usw. in der Hoffnung, dass ich bis Montag wenigstens einigermaßen wieder gesund bin.

Toi, Toi, Toi !

Nach oben scrollen