25. Dezember 2021

25. Dezember 2021

13. November 2022 Aus Von Kirsten
Dieser Beitrag ist Teil 20 von 20 in der Serie Hätte, Wenn & Aber - Tagebuch

Gerade verlässt mich mein komplettes Resilienz-Training der letzten Jahre.

Dabei war ich auf so nem guten Weg!

Hab mich so sehr auf Weihnachten gefreut, auch dann noch nachdem ich von dem Lendenwirbelbruch erfahren habe und der damit verbundenen Tatsache, dass wir unseren Familien-Weihnachtsausflug nach Bochum zum Starlight Express mit Übernachtung in Düsseldorf, nicht machen können.

Die Enttäuschung war groß, bei uns allen aber vor allem bei unserer Tochter.

Auf der Auftragsbestätigung stand: „Bis 10 Tage vorher ist eine kostenfreie Umbuchung möglich!“

Ja war sehr knapp, habe genau 10 Tage vor dem Event bei Travelcircus angerufen aber niemand erreicht. Abends dann noch ne Mail geschrieben, mit Wunsch auf Terminverlegung.

Normalerweise gilt so eine Zeitangabe ab dem Zeitpunkt des Einganges. Also ab dem 17. Dezember, das wären nach meiner Berechnung genau 10 Tage vor dem Event.

Aber nein, Travelcircus rechnet erst ab dem 18. Dezember !!!! Also nur 9 Tage ! Das erfuhr ich jedoch erst am 23. Dezember! Außer der automatischen Eingangsbestätigung kam nämlich keine Anntwort. Ganze 2 Tage, also der 22. Dezember und 23. Dezember hing ich am Telefon, bis ich endlich nachmittags um 16 Uhr am 23. Dezember jemand vom Kundenservice an die Strippe bekam, um die Hiobsbotschaft zu bekommen, dass ich mich ja grundsätzlich 1 Tag zu spät gemeldet hätte und jetzt 3 Tage vorher sowieso keine Verlegung mehr möglich ist … das ist viel zu knapp!

Dachte ich steh im Wald! Telefonisch kommt man nicht durch und auf ein Mail bekommt man keine Antwort! Aber das zählt ja nicht! Toller Kundenservice!

Hab echt alles probiert, aber am 23. Dezember doch ne Mail bekommen, dass es nicht geht! Ein dezenter Hinweis, dass ja jemand anderes hinfahren könnte, war alles an Hilfe.

Nur dass dann Weihnachten war und mir bis zum 26. Dezember effc. nur 3 Tage blieben, jemand zu finden, ganz ganz toll!

Aber auch zu diesem Zeitpunkt, war ich noch positiv und weihnachtlich gestimmt!

Aber heute, 25. Dezember, nach einem Betrugsversuch und mehreren Anfragen, auf meine Kleinanzeige bei EBAY, die alle unerklärlicher Weise nach den ersten Auskünften, nicht mehr gemeldet haben, überkam mich gerade wieder riesiger Verzweiflungsanfall!

Warum hab ich immer bei Geldangelegenheiten so ein Pech??????

Da kann ich noch so oft meine negativen Gedanken in positive Affirmationen ändern, mit Switchwords arbeiten und nach dem Gesetz der Anziehung aus tiefstem Herzen daran glauben, dass ich die Tickets verkauft bekomme! Sobald es sich in irgendeiner Weise um Geld dreht, zieh ich die „Arschkarte“, den schwarzen Peter, bin der Arsch vom Dienst oder müsste mir mein Recht anwaltlich erkämpfen!

„Findet den Fehler“!!!

Leider habe ich den Fehler in dieser Hinsicht noch nicht gefunden!!!!

Ich weiß nur, dass ich nicht weiß, ob wir uns nochmal Ticket leisten können?????

…. und wie ich das meiner Tochter beibringen soll ?????

Serien-Navigation