14. März 2022 – Alles zum Kotzen!

Dieser Beitrag ist Teil 33 von 42 in der Serie Tagebuch: Hätte, Wenn und Aber - am Ende alles nur Gelabber!

Ist doch echt alles zum Kotzen!

Nach dem Drama Fasenacht, liege ich wieder hier rum! Bekomm gar nichts gebacken und Lust hab ich schon dreimal keine!

Weiß auch nicht? Hab die letzten Jahre echt viele über Psychologie, Ängste, Depri etc. gelesen. Wie man sich aufbaut, wie man eine Krise übersteht, wie man belastbarer wird, wie man emotional gesund bleibt u.s.w. !

Ok, grundsätzlich sind die Aussagen ja gar nicht mal so verkehrt. Man findet sich auch in sehr vielen Situationen wieder … was einem sehr zu denken gibt! Die Erklärungen, Argumente, Lösungsmöglichkeiten und Übungen sind ja auch korrekt und bestimmt sinnvoll!

Vorausgesetzt, wenn man denn die passenden für sich gefunden hat!

Bei einem Hoch der Gefühle, bin ich ja auch sehr motiviert und versuche so ziemlich alles um Voranzukommen, nicht aufzugeben, um mich seelisch und moralisch zu stärken. Bei einem Tief der Gefühle geht allerdings gar nichts! So gar gar nichts! Da funktionieren keine mentalen Übungen und schon gar kein …. ach was weiß denn ich!

Immer heißt es, man muss sich in Geduld üben! Man muss lernen eine Krise oder ähnliches geduldig zu ertragenzu überstehen!

Ich habe es aber ehrlich gesagt satt, immer geduldig sein zu müssen! Irgendwann ist jede Geduld am Ende! Da kann mir der …. ich weiß nicht wer … erzählen was er will! Genug ist genug!

Die letzten 6 Jahre habe ich darauf gewartet, dass unsere Eigentumswohnung endlich fertig gebaut wird. Dann habe ich auf den Umzug gewartet, dann dass wir endlich mit dem Umzug fertig werden, die Wohnung endlich schön eingerichtet und alles ordentlich verstaut ist. Zeitgleich warte ich nun schon seit mehr als zwei Jahren auf einen ordentlichen Dienstplan. Danach wartete ich auf Arzttermine, weil ich Rückenschmerzen hatte. Nach einem, meiner Meinung nach, Behandlungsfehler in der Physiotherapie, habe ich im Dezember „sehr geduldig“ darauf gewartet, dass der Wirbelbruch wieder verheilt. Im Januar wartete ich darauf, endlich mit Übungen anzufangen, um meine Muskeln wieder aufzubauen. Warten auf Krankengymnastik. Warten auf Ergebnis Reha-Antrag. Jetzt warte ich auf die Mitteilung, wann genau ich in Reha gehen kann!

Warten, Warten, Warten …

Gefühlsmäßig warte ich die letzten Jahren nur noch! Egal auf was!

Natürlich muss man im Leben immer mal auf etwas warten. Und etwas Geduld zu haben, ist auf jeden Fall von Vorteil. Weil man im Leben halt nicht immer alles sofort bekommen kann.

Aber zu viel, ist zu viel!

Da hilft auch keine Meditation, Atemübungen oder ähnliches!

Ich weiß auch nicht, was ich daraus genau lernen soll? Ah doch, eben fällt es mir ein, ich habe daraus gelernt, dass wenn man auf irgendwelche Behörden, Banken, Bauträger, Rechtsanwälte, Versicherungen, Krankenkassen oder sonstige Firmen angewiesen ist, man immer der Depp ist!

Und ist man auf alle gleichzeitig angewiesen, ist man der Arsch!!!

Da hilft auch keine kluge Weisheit eines Dalai Lama´s, Buddha´s oder wem auch immer!

Ich habe einfach keinen Bock mehr!

Serien-Navigation<< 14. März 2023 – Gerechtigkeit?10. Februar 2023 – Von Idioten umzingelt! >>
Nach oben scrollen